www.border-collies.li

 

Die Ausbildung zum Koppelgebrauchshund

 

Vielfach die Frage....wann beginne ich meinen Hund auszubilden? Die Antwort....zu Hause ab dem ersten Tag! Die Ausbildung am Vieh - welche vor allem an Schafen gemacht wird - variiert je nach Hund und Hundeführer. Ist ein Hundeführer erfahren ist das eine ganz andere Ausgangssituation als wenn ein Ersthundehalter seinen Hund am Vieh ausbilden möchte. Mit einem jährigen Hund mit der wirklichen Ausbildung anzufangen ist aber sicher kein schlechter Plan sofern man einen erfahrenen Handler an seiner Seite weiss. Fehler sind sehr schnell passiert und korrigieren ist immer schlechter als von Anfang her korrekt auszubilden.

Funktioniert die Unterordnung im Alltag muss das nicht heissen dass diese auch im Trieb abrufbar ist. Da waren schon sehr viele überrascht wie gehörlos ihre Hunde am Vieh wurden.

Der Weg zum ausgebildeten Border Collie am Vieh ist lang, steinig und teilweise auch hart. Die Ausbildung dazu sollte sich wirklich gut überlegt sein...es ist nicht fair für einen Border Collie und auch nicht für's Vieh einmal im Monat mal irgendwo was zu arbeiten. Für diese Arbeit muss man leben, fasziniert sein, viel Zeit mitbringen und viel Einsatz zeigen. Kann man das nicht garantieren sollte der Hund besser nie am Vieh eingesetzt werden.

Ein sehr guter Handler hat mal gesagt:

"Wenn du nie einen Border Collie an der Arbeit beobachten konntest - dann weisst du nicht was ein Border Collie ist..."

Intelligente Hunde wo ohne Kopfarbeit schnell verkümmern und negative Ersatzhandlungen suchen.

Training in Schaan (FL) bei Charly und Sandra

Zeitweise Tageskurse oder individuelles Trainingsangebot für Ausbildung von Koppelgebrauchshunden an Schafen. 

Kontaktieren Sie uns - gerne geben wir Ihnen Auskunft:

Sandra Hotz und Charly Schierscher -s.hotz@gmx.ch


NADAC Hoopers Agility

NADAC Hoopers Agility, die neue Hundesportart aus Nord America

Mit NADAC (=North American Dog Agility Council) wird hier zu lande die neue Hundesportart Hoopers (Bogen) Agility bezeichnet. 

NADAC kommt aus den USA und wird dort schon länger auch turniermässig in diversen Klassen und Kategorien betrieben. In Europa ist diese Beschäftigungsmöglichkeit für Hunde noch relativ neu und auch Reglemente existieren kaum. 

Entwickelt hat sich NADAC aus dem Agility-Sport (Hindernis-Parcours für Hunde) jedoch mit anderen Prioritäten.Distanzführung mit Hilfe von Hör-und Sichtzeichen steht im Vordergrund, was diese Sportart durchaus zu einer Herausforderung macht.

Wie im Agility muss der Hund einen Parcours mit verschiedenen Hindernissen durchlaufen. In erster Linie besteht ein NADAC-Parcours aus Hooper (Bögen), Tunnels, Gates (Tore) und Barrels (Fässer). Also keine Sprünge oder Steilwände, deshalb werden die Gelenke weniger belastet.

Beim Training wird auf die Bedürfnisse der Hunde eingegangen und der Parcours entsprechend aufgebaut.

Diese Sportart eignet sich praktisch für alle Hunde von klein bis gross, auch für pensionierte Agility-Hunde oder Hunde mit leichtem Handicap.

Wurde ihr Interesse an NADAC geweckt, dann nehmen Sie mit mir Kontakt auf unter s.hotz@gmx.ch oder 0041 (0)79 378 55 66